AI Kompetenzen suchen

TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch

Aimondo
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing (zVg) / Aimondo 2020
Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten Deutschen Digitaltag, das Düsseldorfer Startup Aimondo Preisträger des bedeutendsten Innovationswettbewerbs Deutschlands. Mit dem TOP100-Siegel gelangt es offiziell in den Kreis der europäischen Innovationselite. Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar und Innovationsforscher Prof. Dr. Nikolaus Franke bezeichnen die Leistungen des Teams als «konsequent innovativ und durchgängig zu herausragendem Innovationserfolg führend». Mehr als einhundert Indikatoren aus der internationalen Forschung sowie die Analyse von mehr als 10.000 Unternehmen bilden die Vergleichsgrundlage.
Der Forscher Franke erläutert dazu: «Die Innovationserfolge reflektieren die positive Wirkung eines guten Innovationsklimas sowie innovationsorientierter Strukturen und Methoden». Mit der stetig wachsenden Internetnutzung als auch Nutzungsintensität steigen die Umsätze im Onlinehandel mehr denn je zuvor rasant an. Dabei geschieht der digitale Konsum immer mehr durch mobile Endgeräte. Das verändert die Transparenz kommerzieller Angebote erheblich. Gleichzeitig beschleunigt sich der Konzentrationsprozess - der Abstand zwischen dem Marktführer Amazon und dem Verfolgerfeld wird immer grösser, vor allem zu den Traditionsunternehmen. Deswegen hat die Beschleunigung der digitalen Transformation und die Verfügbarkeit intelligenter Lösungen den höchsten Stellenwert. Die Zukunft des Handels wird im Internet ausgetragen. Handelsstrukturen und ganze Innenstädte verändern sich aufgrund des Informations- und Einkaufsverhaltens des Konsumenten.

Erfolgsfaktor Nummer 1 für Anbieter im Onlinehandel ist die Positionierung gegenüber dem Wettbewerb und die im Vergleich beste Angebotsstruktur - kurz: der Preis im Kontext.

Aimondo ist auf diesem Gebiet Technologieführer. Und zwar nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Informationsbeschaffung mit Künstlicher Intelligenz, Preis- und Angebotsmodellierung durch wissenschaftlich-mathematische Algorithmen unter Anwendung des Maschinellen Lernens. All das bestimmt den Takt im einträglichen Vertrieb von FMCGs (Fast Moving Consumer Goods) - den sich schnell verkaufenden Konsumartikeln.

Die Anerkennung dieser Pionierleistung drückt sich nicht nur im Erfolg der Aimondo-Kunden aus, sondern erfährt nun die Ehrung durch die TOP 100 Auszeichnung. Die Jury besteht aus hochkarätigen Persönlichkeiten wie der Beraterlegende Prof. Roland Berger, dem ehemaligen Präsidenten der Fraunhofer Gesellschaft Prof. Hans-Jörg Bullinger sowie seinem Nachfolger Prof. Reimund Neugebauer, dem Top-Manager Prof. Utz Claassen, Prof. Klaus Fischer, der mit Dübeln und Fischer-Technik Weltberühmtheit erlangte, die Bestsellerautorin und «Vordenkerin einer neuen Generation» Anja Förster, der XING-Gründer Lars Hinrichs, Innovationspapst Prof. Dr. Tom Sommerlatte, sowie dem ehem. Aufsichtsratsvorsitzenden der Siemens AG, Prof. Heinrich von Pierer - um nur einige der klangvollen Namen zu nennen.

Bisher erreichten «Top 100»-Unternehmen beeindruckende Erfolge. 59 nationale Marktführer und 24 Weltmarktführer sprechen für sich.

Aimondos General Manager ist der international erfahrene Unternehmenslenker Thomas Baierlein. Er führt den Grossteil der Innovationskraft der Entwicklertruppe darauf zurück, dass Entscheidungswege kurz sowie Prozessabfolgen flexibel sind.

«Wir tragen nachweisbar und wesentlich zum Umsatz- und EBIT-Wachstum bei. Wer das für sein Unternehmen mit Zahlen belegen möchte, kann auf unserer Aimondo-Webseite den EBIT-Rechner ausprobieren und direkt den eigenen Euro-Vorteil mit wenigen Klicks errechnen.»

Heinrich Müller, Pionier der Digitalökonomie und Mitgründer ergänzt: «Nach dem Prinzip »The winner takes it all« funktionieren viele Bereiche der zunehmend digitalisierten Wirtschaft. Schnelligkeit ist mit der wichtigste Erfolgsfaktor für Unternehmer und Unternehmen, denn es besteht die Aussicht auf international marktbeherrschende Stellungen. Genau diese streben wir in diesem riesigen globalen Nischenmarkt an».

Aimondo entwickelt Eigendynamik sowohl durch den technologischen Vorsprung, als auch durch die Finanzierung aus einer bankverbrieften Anleihe im siebenstelligen Bereich. Der Erwerberkreis der Aimondo Aktien wird künftig nicht mehr nur aus dem eng begrenzten «Family & Friends» Kreis bestehen. Nähere Details dazu gibt das Unternehmen noch nicht bekannt. Man darf jedenfalls gespannt sein, wie das junge Unternehmen (s)eine europäische Erfolgsgeschichte fortschreibt. «Made in Germany» ist zurück auf dem Weltmarkt.

(ps/pd)
publiziert: Samstag, 20. Juni 2020 / 09:37 Uhr , aktualisiert: Samstag, 20. Juni 2020 / 09:54 Uhr
Preisgestaltung der Spitzenklasse dank Künstlicher Intelligenz
Aimondo
Fleher Strasse 32
40223 Düsseldorf   zum Detail
Hier könnte Ihre Werbung das ganze Jahr über prominent angezeigt werden
Musterfirma
Ihre Strasse 1
9876 Musterhausen   zum Detail

Sich mit Hilfe von Robotern anziehen

Wissenschaftler des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) des MIT haben kürzlich einen neuen Algorithmus entwickelt, der einem Roboter hilft, effiziente Bewegungspläne zu finden, um die körperliche Sicherheit seines menschlichen Gegenübers zu gewährleisten.
weiterlesen

Intelligenter Teppich erkennt Körperhaltung

Forscher:innen des Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory (CSAIL) am MIT haben einen sensiblen Teppich entwickelt, der erkennen kann, in welcher Körperhaltung ein Mensch darauf steht, sitzt oder liegt - und das ohne Kameras. Es wurden dafür über 9000 Sensoren in der Unterlage verbaut, mit deren Daten man ein neuronales Netzwerk fütterte.
weiterlesen
Sicherer Datenaustausch

KI soll Entscheidungen in Krisensituationen erleichtern

In Krisenzeiten ist eine schnelle Lagebeurteilung für kluge Entscheidungen absolut notwendig. Doch häufig sind die Systeme beteiligter Leitstellen und Lagezentren weder sicher, noch kompatibel und dadurch ist der Informationsaustausch erheblich eingeschränkt. Das soll die mit Künstlicher Intelligenz arbeitende Core Privacy Engine des Berliner KI-Spezialisten Apheris AI GmbH verbessern.
weiterlesen
Ausnutzung ohne Schuldgefühle

Menschen gehen mit Maschinen rücksichtslos um

München - Ein Team von Wissenschaftler*innen der LMU und der Universität London hat untersucht, ob sich Menschen im Umgang mit Systemen der Künstlichen Intelligenz (KI) genauso kooperativ verhalten wie gegenüber ihren Mitmenschen. Eine Thematik, die in Zukunft eine besondere Relevanz im Alltag haben wird, z.B. beim Autonomen Fahren.
weiterlesen